Dresden-Banjul-Organisation (NGO A119 in Gambia)

 

 

Projektbeschreibung:

ca. 20 Kilometer vom Hauptquartier unserer NGO liegt das Dorf Sanjang.
Angefangen hat alles vor ca. 6 Jahren. Damals bestand die Nursery School aus einem kleinen Raum für Kinder zwischen 3-6 Jahren. Was in Deutschland der Kindergarten ist, ist in Gambia und viele anderen Ländern die Nursery- oder Vorschule. Dort bekommen die Kleinen Grundkenntnisse der englischen Sprache und der Mathematik auf sehr spielerische Art und Weise beigebracht. Eine beliebte Methode ist es, gemeinsam Lieder zu singen, was bei afrikanischen Kleinkindern begeistert angenommen wird. Inzwischen hat die Schule ein paar Klassenräume samt Inneneinrichtung dazubekommen, die ausschließlich durch Spendengelder finanziert wurde. Nurseryschools werden von der gambianischen Regierung nicht unterstützt. Oft arbeiten die Lehrer für ein sehr schmales Gehalt oder umsonst. Der Grund- und Boden ist gepachtet und das bisschen Schulgeld, dass die Eltern der Kinder bezahlen können, reicht längst nicht aus, um so eine wertvolle Institution am Leben zu erhalten. Die Gambianische Regierung hat wohl aber inzwischen begriffen, dass die Kenntnisse, die die Kinder dort vermittelt bekommen, so wertvoll sind, dass sich eine Förderung lohnt. Wir sind jedenfalls guter Hoffnung, dass dies in den nächsten Jahren auf dem Geldverteilungsplan der Obersten des Landes steht.


ein Teil der Belegschaft der Kobisala Nursery School


Singen mit Köpereinsatz. Die Kinder machen es vor...


...und die Erwachsenen machen es nach.


120.000 Dalasis wurden von der DBO, dank der Rallye im März 2008 an
die Nursery School und ein Jugendprojekt übergeben


Tränen der Rührung


vor der Schule


der Brunnen vor der Schule als willkommene Abkühlung

 

 

 Oktober 2017

 

Die Schule wächst immer weiter, inzwischen geht sie bis zur 8. Klasse 


 die Kobisalaschule in Sanjang bekommnt neue Schulmöbel. Aaron hat neben Gibril zwei Helferinnen aus Deutschland gefunden.

 

Nach einigem Tüfteln, ist ein Weg gefunden, wie die Möbel zusammenpassen

 

So, der erste Tisch ist geschafft.....

 

....und der Rest steht auch bald.
Ein Abschlussfoto in schlechter Handyqualität, egal. Auftrag erfüllt.

 

August 2016  

Der nächste Anbau der Schule ist inzwischen schon wieder fertig. Das heisst so gut wie in jedem Jahr kommt einer dazu.

Der Anbau der Kobisalaschule wird möbliert..... 

 

....sowie das Stück ganz hinten wurde im Rohbau fertig.

 

 

März 2015 

Der Neubau ist nun innen und aussen gestrichen und somit fertig, wunderbar!
 

 

 

 

 

 

Februar 2015

So schnell geht Bauen in Gambia, schon im Dezember wurden 2 der Schulräume ihrem Zweck zugeführt, obwohl der Bau noch nicht fertig war. Jetzt ist der Bau bis auf den fünften Klassenraum fertig und es fehlt nur noch ein Anstrich.

Inwischen hat die Kobisalaschule 10 Klassenräume und 2 Büros. zur Zeit besuchen 158 Kinder zwischen 3 und 10 Jahren die Schule. Es gibt die Nursery (wie Kindergarten, aber auch schon mit Unterricht) Grad 1-4 und die Primary School (Hauptschule) Grad 1-3, also 1. bis 3. Klasse.

 


Jetzt bekommt der Neubau einen Anstrich

 

4 Klassenräume und ein neues Büro sind hinzugekommen

 

Ganz hinten das 5. Klassenzimmer muss noch etwas auf seine Fertigstellung warten. Das ist auch Bauen in Gambia. Arbeiten bis das Geld alle ist oder der Raum irgendwann gebraucht wird und dann gehts weiter...

 

ein typisches Fenster in Gambia. Später kommt da entweder Glas oder Drahtgaze hinein

 

 

Blick in das Klassenzimmer, das schon eingeweiht wurde

 

Buba Bojang, der Gründer der Schule

 

 

Heinz Bormann (Vorsitzender der DBO) im Gepräch mit Buba Bojang

 

 

 

 

September 2014 

 

 

Der Rohbau des Schulanbaus ist fertig, jetzt müssen die Fenster gebaut, die Fliesen gelegt und die Elektrik installiert werden

 

 

Innenansicht des Rohbaus

 

Juni 2014

 

...und schon ist das Dach drauf. In Gambia bauen geht rucki zucki,
wenn die nötigen Mittel zur Verfügung stehen

 

 

 

 

 

Mai 2014

Die Dachlatten werden befestigt

 

 

 

 

auch der Toilettenbau wird erweitert

 

ein kleiner Spielplatz wurde geschaffen

 

 

März 2014

Der Anbau der Kobisalaschule sieht inzwischen so aus:

 

 

 

 

 

Juli 2013

Die Kobisalaschule soll wieder einmal erweitert werden. Drei Klassenräume mehr werden in nächster Zeit entstehen. Der Schulbau selbst sieht mit der neuen Bemalung sehr kinderfreundlich und lustig bunt aus.

 

April 2013

Die Schule bekommt einen neuen Anstrich 

 

 

 

Juli 2012


Die Schule mit dem neuen Anbau

 

April 2010

Die Schule erhält einen Anbau, in dem später einmal eine Computerschule eingerichtet werden soll.




 

Dezember 2009

Aus der Novemberrallye 2009 wurden der VW T3 Bus des Teams 0185 "Wüstenbulli", sowie die Gelder aus der Versteigerung der Teams 0171 “No Trouble”, Ford Courier: 23.000 D, 0173 “Amazing”, Nissan Patrol: 97.000 D und 0191 “Dune”, Ford Mondeo: 28.000 D und einige Computer, Monitore und Zubehör, die von der guten Seele Hubert Dombrowki im September mit in den Container geladen wurden, an die Kobisala Nursery School übergeben. Insgesamt haben wir 100.000 Dalasis Bargeld ausgezahlt.


Schlüsselübergabe für den T3 Wüstenbulli


Übergabe der Computer


der Leiter der Kobisala Schule übernimmt die Spenden

 

März 2009:

Die Teams der Märzrallye besuchte auch die Kobisala Nursery School und konnte sich einen Neubau ansehen, der vom Geld der "Stoned Hippos" gebaut wird. Das Team ist im November 2008 die Rallye mitgefahren und hat den Erlös seines Fahrzeuges (ca. 60.000 Dalasis) in den Bau einer Computerschule mit Internetcafé gespendet.


der Neubau der "Stoned Hippos" - die zukünftige Computerschule



Gäste der Rallye März 2009 in der Kobisalaschule


20.000 Dalasis Spendengeld für die Kobisalaschule

 

 

 

 

 

 

 

Dresden-Banjul-Organisation NGO A 119 - Gambia (Westafrika) | info@dbo-online.org , Telefon (00220) 9905124, Deutschland (0049) 6343 5230, Hauptstraße 47, 76889 Niederhorbach